Mein "Senf" zum Thema Kamera(s)

... ohne die ich nun mal keine Bilder aufnehmen und auch keine Video-Clips drehen kann.

Meine "erste" SLR-Kamera mit Wechselobjektiven im KB-Format, war eine Leicaflex SL2
(1970). Die "unkaputtbarste" SLR-Kamera mit Wechselobjektiven im KB-Format, die ich je
mals hatte, war eine Canon F1N (1982) und meine erste "spiegellose" Kamera mit Wech-
selobjektiven eine Leica M6 (1986). Von 1992-1998 realisierte ich mit Leica M- und Leica
R-Kameras den Bildfundus für insgesamt 7 LEICAVISION CREATIV Länderprogramme in
weltweit einzigartiger 7-Feld-Softedge-Formation. Meine erste brauchbare Digitalkamera
war 2001/2002 eine Olympus Camedia E-10/E-20P. * Die "griffigste, haptischste,
beste" und mir "liebste" Kamera mit Wechselobjektiven, die ich jemals hatte, war
von 2004 bis 2006 Canons
EOS 1D Mark II DSLR-Kamera im APS-H-Format. Mit der
1D Mark II in Händen und vor Augen, beabsichtigte ich voller Elan und den Kopf
voller Ideen, die AV-Serie "Poesie mit der Kamera: Länder. Menschen, Kulturen."
fortan nur noch (also ohne analog im Kopf) auf Basis der neuen, fantastischen, ja
zukunftsweisenden Möglichkeiten der Digitalfotografie zu realisieren bzw. zu foto-
fotografieren und in neuer, zeitgemäßer Digital-Formation ("powerVision") zu ge-
stalten und zu präsentieren.
Doch aufgrund meiner zunehmenden, körperl. Handicaps
musste ich mich Ende 2006 nicht nur kameramäßig neu orientieren. (Siehe weiter unten).

Unvergessen aber auch mein Handwerkszeug im Mittel- und Großformat (6 cm x 6 cm, 6
cm x 12 cm und 13 cm x 18 cm) von Hasselblad, Pentax und Linhof, zur Realisierung von
Werbung und speziellen AV-Projekten (1976 -2001).

-----------------------------------------------------------------------
"Von der subjektiven Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren" (A)
:
-----------------------------------------------------------------------
* 2001/2002 fotografierte ich im Auftrag von Orientaltours und in Zusammenarbeit mit
OLYMPUS e r s t m a l s mit einer D i g i t a l k a m e r a ein Länderprojekt (Usbekistan)
für Druck- und AV-Zwecke. Mit der Olympus Camedia E-10 (2001) und der E-20 (2002)
in Händen und vor Augen, verspürte und erlebte ich in Usabekistan auf wundervolle Weise
auch erstmals "die Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren". * Und heute, als "freischaf-
fender Rentner", gestalte ich aus diesem 19 Jahre alten Bildfundus mit großer Freude und
den Kopf voller Erinnerungen, den creatiVision Sequenz-Entwurf Usbekistan "Ein starkes Stück Seidenstraße":

-----------------------------------------------------------------------
"Von der subjektiven Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren" (B)
:
-----------------------------------------------------------------------

Mit der auch lange schon aus den Verkaufregalen verschwundenen. legendären, ebenso
griffigen wie extrem robusten, hochleistungsstarken Canon 1D Mark II mit APS-H Senor
(wie oben bereits erwähnt, die mir "liebste" Kamera mit Wechselobjektiven, die ich jemals
hatte), habe ich 2004/2006 im Auftrag von Orientaltours hunderte Bildmotive "Ägypten"
für verschiedene Werbe-Projekte fotografiert. Aufgrund meiner zunehmenden, körperlichen
Handicaps, testete ich 2006 in Ägypten auch Canons so überaus handliche Reisezoom-Ka-
mera PowerShot S3 IS für AV-Zwecke - und staunte nicht schlecht über deren Leistungs-
fähigkeit auf Basis eines kaum fingernagelgroßen Sensors. * Aus dem 16 Jahre alten Bild-
fundus beider Kameras, gestalte ich heute den creatiVision Sequenz-Entwurf Ägypten:

Wenn ich das Objektiv in der Lamäng vor Ort nicht zu wechseln brauchte, ich die Kamera
also schon vor dem Shooting mit einem zweckbestimmten Objektiv bestückt hatte , dann
entsprach der Umgang ("sicheres Handling") mit der Canon 1D Mark II in allerhöchsten Ma-
ßen meinem Verständnis "von der Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren":

-----------------------------------------------------------------------
"Von der subjektiven Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren" (C)
:
-----------------------------------------------------------------------

* Mit den kleinen, handlichen und überaus bedienungsfreundlichen Reisezoom-Kameras
Canon powerShot S3 IS + A620 mit ihren kaum fingernagelgroßen Sensoren, habe ich
2007 in Zusammenarbeit mit Orientaltours "ohne wenn und aber" (aufgrund meiner zu-
nehmenden, körperlichen Handicaps "gezwungener Maßen") sämtliche Bildmotive "Pamir-
Higway" und "Syrien" fotografiert und dabei erstmals vollumfänglich "die Leichtigkeit des
Seins beim Fotografieren" erlebt.* Anhand dieser 13 jahre alten Bilder aus längst aus den
Verkaufsregalen verschwundenen Kameras, gestalte ich heute, als "freischaffender Rent-
ner", die creatiVision Sequenz-Entwürfe Pamir-Highway und Syrien:

Ob meiner gesundheitlichen Probleme musste ich Ende 2007 die 1973 mit "Shalom Israel"
begonnene AV-Serie "Länder. Menschen. Kulturen." (die ich von Anfang an, von Israel
1973 bis Syrien 2007 unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera" fotografiert, gestaltet
und präsentiert habe) für immer beenden. ("Schnee von gestern").

Kameramäßig habe ich mich 2008 von dem neuen DSLM-Format "MFT" inspirieren lassen.

--------------------------------------------------------------------------
"Von der
Micro Four Thirds Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren" (D):
---------------------------------------------------------------------------

Micro Four Thirds demnächst.

------------------------------------------------------------------------------
"Von der
l e t z e n d l i c h e n Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren" (E):
------------------------------------------------------------------------------

Hinsichtlich meiner gesundheitlichen Probleme, fotografiere und drehe ich Video-Clips seit
September 2019 mit Sonys hochleistungsstarken "All-in-One-Reisezoomkamera" RX10 IV,
die u. a. mit dem überragenden Zoomobjeltiv 2.4-4.0/24-600 mm von Zeiss ausgestattet
ist, das jegliche, riskante Objektivwechselei vergessen macht und meine körperlichen Han-
dicaps erfeulich wirkungsvoll kompensiert. * Wann immer ich kann, bin ich mit der RX10 IV
unterwegs und denke vor Ort beim Fotografieren und Video-Clips drehen: "Mehr Kamera
braucht eigentlich ken Mensch
".

------------------------------------------------------------------------------------

Zitat von Andreas Feininger:

"Die Tatsache, dass eine (im konventionellen Sinn) technisch fehlerhafte Fotogragrafie
gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene scho-
ckierend wirken, die naiv genug sind, zu glauben, dass technische Perfektion den wah-
ren Wert eines Fotos ausmacht".

------------------------------------------------------------------------------------

Ergänzung:

Länder-Sequenz "Gesichter Indiens": Auf Einladung und in Zusammenarbeit mit der
indischen Regierung habe ich von 1988 bis 1998 unzählige Bildmotive in allen Landesteilen
Indiens fotografiert. Anhand dieser mit Leica M- un R-Kameras aufgenommenn Bilder, ge-
staltete ich u. a. eine L§EICAVISION CREATIV zur Weltausstellung EXPO 1998 in Lissabon
und anschließend ein digitalVision zur EXPO 2000 in Hannover. ("Schnee von gestern").
Aus diesem verjährten Fundus gegestalte ich heute (30 Jahre später) die Länder-Sequenz
Gesichter Indiens.

Länder-Sequenz "Impression Iran": Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Han-
delsverband "GILDE Orientteppiche*, fotografierte ich 1991/1992 die Bildmotive zur Rea-
lisierung der LEICAVISION CREATIV "IRAN", die auf der DOMOTEX 2003 in Hannover Pre-
miere feierte. Aus diesem verjährten, mit Leica M- u. R-Kameras fotografierten Bildfundus,
gegestalte ich heute (30 Jahre später) die Länder-Sequenz Impression Iran.

Weitere Beispiele folgen ...